Paradigmenwechsel

Die Pressemitteilung des US-Verteidigungsministeriums („Pentagon“) vom 27. April 2020 zu den drei von der US-Marine veröffentlichten älteren Videos (siehe unten) stellt einen Paradigmenwechsel dar:
 

  • Die Regierung einer über modernste Militärtechnik und kompetentes Personal verfügenden Supermacht, der von vielen unterstellt wird, Erkenntnisse über  das UFO-Phänomen geheim zu halten, hat von höchster militärischer Stelle  die Existenz nicht identifizierter Luftraumphänomene bestätigt.
     
  • Bis zum 27. April 2020 ging es bei der Existenzfrage nicht identifizierter Luftraumphänomene darum, zu bezweifeln oder zu glauben, dass anekdotische Zeugenberichte, Fallermittlungsergebnisse privater UFO-Forscher, Äußerungen einzelner Regierungsvertreter, aufgedeckte Regierungsdokumente usw. wahr sind. Nachdem die Existenzfrage nun grundsätzlich geklärt ist, geht es künftig nur noch um die Frage des Informiertseins über diese Presseerklärung. 
     

Freigabe

 

SOFORTIGE FREIGABE


Erklärung des Verteidigungsministeriums zu der Freigabe älterer Marine-Videos

27. APRIL 2020


Das Verteidigungsministerium hat die Freigabe von drei nicht als geheim eingestuften Marine-Videos genehmigt, eines aufgenommen im November 2004 und die beiden anderen im Januar 2015, die nach nicht genehmigten Veröffentlichungen in den Jahren 2007 und 2017 in der Öffentlichkeit kursierten. Die US-Marine hat bereits bestätigt, dass diese im öffentlichen Bereich zirkulierenden Videos tatsächlich Marine-Videos sind. Nach einer gründlichen Prüfung hat das Ministerium entschieden, dass die genehmigte Freigabe dieser nicht als geheim eingestuften Videos keinerlei sensible Fähigkeiten oder Systeme enthüllt und sich nicht negativ auswirkt auf spätere Untersuchungen von militärischen Luftraumverletzungen durch nicht identifizierte Luftraumphänomene. Das Verteidigungsministerium gibt die Videos frei, um Missverständnisse in der Öffentlichkeit darüber auszuräumen, ob das im Umlauf befindliche Filmmaterial echt war oder nicht, oder ob an den Videos mehr dran ist oder nicht. Die in den Videos beobachteten Luftraumphänomene bleiben weiterhin eingestuft als "unidentifiziert". Die veröffentlichten Videos sind im Informationsfreiheitsgesetz-Lesebereich des Marineluftfahrtsystemkommandos zu finden: https://www.navair.navy.mil/foia/documents. 

Paradigmenwechsel.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]