Materialanalyse

SIRA Analyse Bericht 2014-01

Die Mufon-CES überreichte der SIRA im Jahr 2013 einige Proben, die von einem vermeintlichem Abduktionsopfer stammen, welches nicht persönlich mit der Untersuchung in Zusammenhang gebracht werden möchte und durch Illobrand von Ludwiger vertreten wird. Die Person ist seit längerem Gegenstand von Untersuchungen bezüglich des Abduktionsphänomens und entdeckte eines Morgens seltsame Flecken auf ihrem Oberteil. Die Proben bestanden, unter Anderem, aus zwei kleinen dunkleren Partikeln, die zwischen zwei gewöhnlichen Objektträgern für Mikroskope eingeschlossen waren. Eines dieser Stücke war ca. 2x4 mm das Andere 2x2 mm groß. Der kleinere Partikel wies dabei eine deutlich hellere Färbung auf als alle anderen Proben. Weiterhin wurden 5 ausgeschnittene Textilstücke zugesendet, die jeweils „Flecken“ in unterschiedliche Größen aufwiesen.

 

SIRA Analyse Bericht 2014-01.pdf
PDF-Dokument [638.0 KB]

SIRA Analyse Bericht 2013-01

Im März 2013 erhielt die SIRA 2 Proben von der Mufon CES. Diese stammen von einem möglichen Abduktionsopfer, welches die 2 Fremdkörper während eines Nasenblutens in seinem Taschentuch entdeckte. Bei beiden Proben handelt es sich um 2 metallartige Objekte, welche etwa einen Millimeter breit und mehrere Millimeter lang sind und unregelmäßig gefaltet vorliegen. Die Proben können als folienartig bezeichnet werden. Ihre Dicke ist dabei so gering, dass dies später zu Messschwierigkeiten bei einer der Proben führte. Optisch gleicht die eine Probe Kupfer, während die Andere den Eindruck erweckte aus Gold zu bestehen.  Die Planung sieht vor, zunächst eine Identifizierung per SEM/EDX durchzuführen und die Eignung der Proben für eine Isotopenanalyse zu prüfen, um nähere Informationen über die Herkunft der Objekte zu erhalten.

 

SIRA Analyse Bericht 2013-01.pdf
PDF-Dokument [1'006.7 KB]

SIRA Analyse Bericht 2012-02

Die Mufon CES überreichte SIRA im April 2012 Fasern und Partikel mit möglichem extraterrestrischem Hintergrund. Die Fasern und Partikel wurden manuell mit Pinzetten isoliert und auf, mit Gold beschichteten Glasplatten übertragn. Die visuelle Untersuchung wurde mit einem leica Mikroskop durchgeführt. Die Infrarot Messungen wurden mit einem Nicolet Continum 6700 Mikroskop durchgeführt. Die Partikel wurden zur weiteren Untersuchung mit einem Klebestreifen isoliert und mit einem Elektronenmikroskop des Typs FEI Quanta FEG 250 zur Elementaranalyse untersucht.

 

SIRA Analyse Bericht 2012-02.pdf
PDF-Dokument [889.1 KB]

SIRA Analyse Bericht 2012-01

Die Mufon CES überreichte SIRA im Frühjahr 2012 eine weiße Kugel, mit 3 Zentimeter  Durchmesser, mit dem Auftrag einer qualitativen Untersuchung des Materials. Es wurde eine Elementaranalyse des Materials mittels SEM / EDX (Scanning electron microscope / Energy-dispersive X-ray spectroscopy) durchgeführt. Als Analysegerät wurde ein FEI Quanta FEG 250 verwendet.

 

SIRA Analyse Bericht 2012-01.pdf
PDF-Dokument [513.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 MUFON CES e.V