Fallarchiv

Der Fall Maier: Ein Betroffener berichtet!

 

Die MUFON CES veröffentlicht den Erlebnisbericht eines Betroffenen in Zusammenarbeit mit dem JF-Arbeitskreis, der darin auch sein jahrelanges belastendes Innenleben (1980 - 2017) schildert...

 

Aus der Erinnerung


Jetzt, wo ich diesen Bericht schreibe und zusammenfüge, bin ich in Gedanken wieder in Süddeutschland in der Nähe der österreichischen Grenze bei Salzburg. Und nach wie vor kommt sie wieder langsam hoch, die Angst. Vor diesem Ereignis hatte ich keine Angst. Es war ein wunderschöner Tag im August 1980. Ich wohnte in einer privaten Pension. Diese Pension war recht klein, aber sie hatte etwas, was es damals noch recht wenig gab: eine Sonnenbank. Sauna, Tischtennis waren auch dabei. Ich stand früh auf, denn ich wollte wieder nach Salzburg fahren, die Stadt zu der ich schon immer eine besondere Affinität hatte, wo es so schwer war, eine Gaststätte zu finden,... weiter

UPDATE!! Ein UFO fliegt durch die Strassen von Plauen

(Ein Bericht einer Klasse A Objekt-Sichtung von Illobrand von Ludwiger)

 

 

Eine der Eigenschaften von UFO-Phänomenen scheint die Tatsache zu sein, dass die meisten Sichtungen zur Nachtzeit in wenig besiedelten Gebieten stattfinden, wo kaum jemand die ungewöhnlichen Dinge am Himmel wahrnehmen wird. UFOs scheinen am Himmel aufzutauchen, wenn die meisten Menschen zu Hause vor dem Fernseher sitzen. Niemand erwartet allen Ernstes, dass sich ein UFO zwischen den Häuserreihen der Straßen einer Stadt zeigen wird. Aber genau das ereignete sich am Samstagabend des 21. Mai 1994 in Plauen. weiter

 

Der Fall Arnold Bruns - Unheimliche Begegnung der dritten Art!

(von JFA4 für MUFON-CES / JF-Arbeitskreis im November 2015)

 

1977 kam der Science – Fiction Film „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ (Close Encounters of the Third Kind) von Steven Spielberg in die amerikanischen Kinos. Als Berater war der Astronom Dr. J. Allen Hynek und sein Mitarbeiter Jaques Vallée maßgeblich an den Inhalten beteiligt. Der mehrfach prämierte Film fand im März 1978 den Weg nach Deutschland. 7 Monate später hatte ein dreizehnjähriger Junge aus Nordrhein-Westfalen seine eigene „Unheimliche Begegnung“. Auch wenn Herr Bruns (Pseudonym) den Film nicht gesehen hat, sind einige Parallelen unübersehbar. Dies fiel mir erstmals auf, als ich die Zeichnungen des „mächtigen“ Objektes vom Zeugen mit den Filmbildern vergleichen konnte. weiter